dcddp - Der Chor, der donnerstags probt mit Don't Stop Me Now

Auf der Website des Radiosenders WDR 3 wird für die Wahl zum besten Chor in NRW auch der Chor "dcddp - Der Chor, der donnerstags probt" vorgestellt.
www.wdr3.de/schwerpunkte/singen-macht-gluecklich/chorderdonnerstagsprobt100.html
In einem Video performt der Chor eine Version von "Don't Stop Me Now".
www.wdr3.de/schwerpunkte/singen-macht-gluecklich/videodcddpderchorderdonnerstagsprobtauskoeln100.html
In einer Abstimmung werden die Finalisten für die Sendung am 08.05.2015 gesucht.
www.wdr3.de/schwerpunkte/singen-macht-gluecklich/voting210.html

Kommentare (0)

Solitary Trailer und Roger Interview

Hier der aktuelle Trailer des Films Solitary, zu dem Roger den Soundtrack geschrieben hat und in welchem u.a. auch seine Frau Sarina und Anita Dobson mitspielen.


Free Joomla Extensions

Hier ein aktuelles Interview mit Roger über den Film und über den geplanten Film über Queen: Roger Taylor interview: The Queen drummer has written the soundtrack for British film Solitary

Kommentare (0)

Le Presbytère (Ballet for Life) in Berlin und Köln

Hier die offizielle Presseinfo von BB Promotion:

In diesem Sommer beehrt eine der berühmtesten Tanzcompagnien der Welt die Deutsche Oper Berlin und die Kölner Philharmonie
Das Béjart Ballet Lausanne wird im Juli und August insgesamt drei Wochen in Deutschland gastieren. Die Compagnie eines der großen Choreografen des 20. Jahrhunderts, Maurice Béjart, präsentiert unter der Künstlerischen Leitung von Gil Roman in der Deutschen Oper Berlin (21. bis 26. Juli 2015) und der Kölner Philharmonie (28. Juli bis 2. August 2015) Béjarts Meisterwerk Ballet for Life. In der zweiten Woche des Kölner Gastspiels wird die Compagnie darüber hinaus einen Ballettabend zeigen, der Einblick in die verschiedenen Schaffensperioden Béjarts und des Béjart Ballet Lausanne gewährt (5. bis 9. August 2015), darunter drei Deutschlandpremieren.

Maurice Béjart war einer der großen Choreografen des 20. Jahrhunderts. Seine Compagnie, das Béjart Ballet Lausanne, begeistert Tanzliebhaber weltweit. Die 41 Tänzer aus 22 Nationen sorgen für Jubelstürme – gleich ob im La Fenice in Venedig, in der Royal Albert Hall in London, am Moskauer Bolschoi Theater oder im Teatro Colón in Buenos Aires. In diesem Sommer gastiert das Ensemble des 2007 verstorbenen Balletterneuerers an der Deutschen Oper Berlin und der Kölner Philharmonie - mit Béjarts Choreografie Ballet for Life. Wie es nur einem Ballettzauberer seines Genies gelingen kann, vereinte Maurice Béjart darin die gleichermaßen faszinierenden wie stilbildenden Welten von Queen, Mozart und Versace.

In Köln präsentiert die Béjart Compagnie zudem in der zweiten Woche ihres Gastspiels in der Philharmonie einen vielschichtigen Ballettabend mit Choreografien Béjarts und Romans, der Einblick in die verschiedenen Schaffensperioden des Béjart Ballet Lausanne gewährt.

Darunter drei Deutschlandpremieren.

Ballet for Life: ein Lobgesang auf die Kraft der Musik, des Tanzes und eine Liebeserklärung an das Leben

In Ballet for Life vereinte Béjart drei Namen voller Magie: Queen, Mozart und Versace. Queen-Songs und Auszüge aus Werken Mozarts fügen sich darin mit exquisiten Kostümen von Gianni Versace zu einer Hommage an das Leben. Starke Bilder voller Leidenschaft und Witz entfalten sich zu Hits von Queen wie „The Show Must Go On“, „It’s a Beautiful Day“, „Heaven for Everyone“, „Radio Ga Ga“ oder „Bohemian Rhapsody“ und zur Musik aus Werken W. A. Mozarts wie Così fan tutte, dem Klavierkonzert Nr. 21, KV 467 oder Thamos, König in Ägypten.

Ballet for Life zählt zu den persönlichsten Stücken Maurice Béjarts, dem es immer wieder gelang, selbst diejenigen zu begeistern, die bisher glaubten, mit Ballett nichts anfangen zu können. Inspiriert durch Freddie Mercury und Béjarts einstigen Startänzer Jorge Donn, die beide mit nur 45 Jahren an AIDS verstarben, ist Ballet for Life all jenen gewidmet, die vor ihrer Zeit gegangen sind. Auch Mozart schied mit knapp 36 Jahren aus dem Leben. Maurice Béjart jedoch lag nichts ferner, als mit Ballet for Life den Tod anzuklagen. Im Gegenteil, er feierte das Leben mit einem Ballett voller Optimismus und Vitalität: „Ich will nicht sagen, dass sie zu früh gestorben sind, weil ich nicht sicher bin, dass sich Dinge zu früh oder zu spät ereignen. Sie sind wie sie sein müssen. Es ist ein Ballett über die Jugend und die Hoffnung. Denn als ein unverbesserlicher Optimist glaube ich trotz allem: ‚The Show Must Go On‘, wie Queen singt.“

Vom 5. bis 9. August in Köln: Drei Deutschlandpremieren

Über Ballet for Life hinaus präsentieren Gil Roman und seine Compagnie während der zweiten Woche des Kölner Gastspiels einen vielschichtigen Ballettabend mit Choreografien aus den verschiedenen Schaffensperioden Béjarts und des Béjart Ballet Lausanne. Darunter drei Deutschlandpremieren: Béjarts Suite Barocco und Etude pour une dame aux camélias sowie Kyôdai, das neueste Werk Gil Romans. Béjarts Tänze Bhakti III und 7 danses grecques ergänzen das Programm.

Béjarts Erbe: rauschhafte Kreationen, Zeitgeist und Intuition Maurice Béjart gilt als Erneuerer des neoklassizistischen Balletts. Er war einer der prägendsten Choreografen des 20. Jahrhunderts und gründete Compagnien wie das Ballet de l’Etoile und das Ballet du XXe Siècle, aus dem nach Übersiedlung in die Schweiz das Béjart Ballet Lausanne hervorging. Für seine grandiosen Gesamtkunstwerke mischte der Bühnenmagier Tanz und Theater, Rituale und Religionen, Spitzenschuh und Tango. Dabei fing er mit genialer Intuition den Zeitgeist ein, spürte neue Tendenzen auf und verband verschiedene Kulturen und ihre Traditionen. Er schuf rauschhafte Kreationen und stellte darin echte Menschen statt übermenschlicher Figuren auf die Bühne.

Nach Maurice Béjarts Tod im Jahr 2007 übernahm Gil Roman – seit 1993 Co-Direktor des Béjart Ballet Lausanne – auf dessen ausdrücklichen Wunsch die Künstlerische Leitung des Ensembles. Der ehemalige Startänzer der Compagnie, selbst jahrelang in der Hauptrolle von Ballet for Life zu sehen, setzt Béjarts kreatives Wirken fort.

Deutschland-Gastspiele 2015

Berlin, Deutsche Oper
Ballet for Life
21.07.2015 - 26.07.2015

Köln, Philharmonie
Ballet for Life
28.07.2015 - 02.08.2015

Premieren:
Mi, 22.07.2015, 20.00 Uhr, Berlin, Deutsche Oper: Ballet for Life
Mi, 29.07.2015, 20.00 Uhr, Köln, Philharmonie: Ballet for Life

Dauer: Ballet for Life: 105 Min. (ohne Pause)

Preise 36,00-99,50 Euro, zzgl. Gebühren der Vorverkaufsstelle

Vorverkauf: Telefonisch über die nationale Ticket-Hotline unter 01806 - 101011 (0,20 €/ Anruf. a. d. dt. Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen) sowie im Internet über www.bb-promotion.com, und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Informationen: www.bejart.ch
www.bb-promotion.com

Alle Termine unter Béjart Ballet Lausanne

Kommentare (0)

Brian und Anita bei Olivier Awards

Brian May und Anita Dobson haben am vergangenen Sonntag die jährlichen Olivier Awards besucht.
Beide zusammen haben dann auch den Preis für "Best Actress In A Musical" an Katie Brayben für die Rolle von "Beautiful" im "The Carole King" Musical verliehen.
Brian trug eine Sonnenbrille, da er am vorherigen Freitag seine Augen hat lasern lassen.


Free Joomla Extensions

Infos und Fotos unter
www.brianmay.com/brian/briannews/briannewsapr15a.html#06
und
www.brianmay.com/brian/briannews/briannewsapr15a.html#08

Kommentare (0)

Last Party: Mika Hommage an Freddie

Der Sänger Mika hat mit seinem neuen Song "Last Party" eine Hommage an Freddie Mercury geschrieben.
Der Song ist auf dem neuen Album "No Place In Heaven", welches am 12.06.2015 erscheinen wird.


Free Joomla Extensions

In Deutschland ist das Video leider nur mit Browser-Proxytools zu sehen.

Kommentare (0)

04/2015  |  03/2015  |  02/2015  |  01/2015  |  12/2014  |  11/2014  |  10/2014  |  09/2014  |  08/2014  |  07/2014  |  06/2014  |  05/2014