Bohemian Rhapsody - der Film, die Kritiken

Alle Themen, die kein spezielles Forum haben

Moderatoren: Breakthru, Andreas Streng

Antworten
Benutzeravatar
runner70
Live At The Bowl
Live At The Bowl
Beiträge: 4897
Registriert: 28.08.2004 14:34 Uhr
Wohnort: bei Nermberch (= Franggen)

Re: Bohemian Rhapsody - der Film, die Kritiken

Beitrag von runner70 » 16.11.2018 17:19 Uhr

snoopy hat geschrieben:
16.11.2018 17:07 Uhr
runner70 hat geschrieben:
16.11.2018 16:26 Uhr
snoopy hat geschrieben:
16.11.2018 15:34 Uhr


Und genau da liegst du falsch. Lüge will ich dir natürlich nicht unterstellen, aber vlt. liest du nicht alles?
Auf meine detaillierten Kritikpunkte kam oben von Dir nur das Geschriebene dassdz lieber durchs Leben gehst indem Du alles positiv siehst. Auch ne Möglichkeit 🤣
Stimmt schon wieder nicht. Auch wenn ich mich wiederhole: lerne lesen !
Natürlich nicht auf JEDEN. Habe ja noch Arbeit und Privatleben.

Selbst wenn: Why not!?
Das waren dann also Deine Antworten auf meine aufgeworfenen Kritikpunkte:
snoopy hat geschrieben:
16.11.2018 10:17 Uhr
Es gibt Leute, die können (trotz berechtigter Kritik z.B. was Fakten betrifft) sich fallen lassen, die Musik und den Film geniessen und vlt. sogar mal eine Leistung anerkennen. Ggf. sich sogar daran erfreuen, dass, durch welche Aktion auch immer, sich wieder mehr Leute mit Queen befassen.
(Fraktion: Musik soll verbinden)

Es gibt aber Leute, die verbringen Stunden/Tage/Monate/Jahre damit, hinter jedem Busch einen Verbrecher zu suchen. Das ist ja nicht verboten - freies Land etc.. Blöd wird es, dass, falls jemand etwas anders sieht, er für seine Meinung "zurechtgewiesen" wird. Gehört sich nicht.
(Fraktion: mit Sofakissen im Fenster ;) )

Ich bin froh, dass ich zur ersten Fraktion gehöre. Auch wenn ich hier von zwei/drei Leuten als ironieunfähig, ahnunglos, doof dargestellt werde: immerhin kann ich geniessen. Ich kann auch viele Stunden des Tages damit verbringen, meinen Hass auf jemanden zu kultivieren, will ich aber nicht. (hier und da Kritik äußern, ok) Verursacht nur "kaltes Grausen"

Fragt sich, wer angenehmer durchs Leben geht - ich fahre jetzt in den Urlaub :P





PS: Andreas: ich bin voll deiner Meinung.
Und was noch schlimmer ist: vlt. höre ich im Urlaub sogar Queensongs MIT Gitarre und Schlagzeug. brrrr ;) :D
Zusammenfassung: Man soll geniessen, Musik verbindet etc pp, danach eine abstruse Abhandlung über Verbrecher, danach der Vorwurf dass man als doof beschimpft wurde (wo???) und danach die These dass es besser durchs Leben geht wenn man alles gutheisst.
Ende. Im Deutschunterricht hätte das wohl geheissen "Themaverfehlung"

Oder hast Du den Rest weiss auf Weiss geschrieben?

Und schon wieder widerlegt.... Hmmmmm finde irgendwie die konkreten Antworten auf meine aufgeworfenen Kritikpunkte nicht?!?!
All that crap again???? (Freddie Mercury)

Benutzeravatar
snoopy
The Works
The Works
Beiträge: 409
Registriert: 16.07.2015 08:52 Uhr
Wohnort: Lotte

Re: Bohemian Rhapsody - der Film, die Kritiken

Beitrag von snoopy » 16.11.2018 18:14 Uhr

Abgesehen davon, dass wir immer weiter vom Thema abdriften: ICH gehe ja „rosarot“ durchs Leben.
Insofern kann und will ich diesem, was auch immer, nicht folgen.

Benutzeravatar
snoopy
The Works
The Works
Beiträge: 409
Registriert: 16.07.2015 08:52 Uhr
Wohnort: Lotte

Re: Bohemian Rhapsody - der Film, die Kritiken

Beitrag von snoopy » 16.11.2018 18:19 Uhr

Du musst auch nich alles auf dich und mich reduzieren. Wir sind nicht alleine.
Und: vermeide mal Worte, wie „alles“.
Dadurch merkt man nur, dass du, wenn scho, einseitig liest.

Aber hat ja keinen Sinn. Sobald jemand nicht exakt und immer deiner Meinung ist, wird er, egal, wenn er sogar in einigen Punkten sogar mitgeht, eh abgkanzelt.
Bringst das noch?

Benutzeravatar
snoopy
The Works
The Works
Beiträge: 409
Registriert: 16.07.2015 08:52 Uhr
Wohnort: Lotte

Re: Bohemian Rhapsody - der Film, die Kritiken

Beitrag von snoopy » 16.11.2018 18:20 Uhr

Suche dir das raus, was dir passt...

Benutzeravatar
snoopy
The Works
The Works
Beiträge: 409
Registriert: 16.07.2015 08:52 Uhr
Wohnort: Lotte

Re: Bohemian Rhapsody - der Film, die Kritiken

Beitrag von snoopy » 16.11.2018 18:22 Uhr

Da ich gerade Lotte vs. Dortmund schaue, kann ich mich sicherlichmal vertippen. Schwöre aber, dass ich eine gute Deutschnote im Abitur hatte. ;)

Benutzeravatar
snoopy
The Works
The Works
Beiträge: 409
Registriert: 16.07.2015 08:52 Uhr
Wohnort: Lotte

Re: Bohemian Rhapsody - der Film, die Kritiken

Beitrag von snoopy » 16.11.2018 18:24 Uhr

Kennt sonst noch jemand den Spruch „hinter jedem Busch einem Verbrecher sehen“ oder kann man das tatsächlich als Betitelung für einen Vernrecher missverstehen?

TripleR
Sheer Heart Attack
Sheer Heart Attack
Beiträge: 32
Registriert: 03.11.2018 20:43 Uhr
Wohnort: Hanau

Re: Bohemian Rhapsody - der Film, die Kritiken

Beitrag von TripleR » 16.11.2018 20:24 Uhr

snoopy hat geschrieben:
16.11.2018 10:17 Uhr
Es gibt Leute, die können (trotz berechtigter Kritik z.B. was Fakten betrifft) sich fallen lassen, die Musik und den Film geniessen und vlt. sogar mal eine Leistung anerkennen. Ggf. sich sogar daran erfreuen, dass, durch welche Aktion auch immer, sich wieder mehr Leute mit Queen befassen.
(Fraktion: Musik soll verbinden)

Es gibt aber Leute, die verbringen Stunden/Tage/Monate/Jahre damit, hinter jedem Busch einen Verbrecher zu suchen. Das ist ja nicht verboten - freies Land etc.. Blöd wird es, dass, falls jemand etwas anders sieht, er für seine Meinung "zurechtgewiesen" wird. Gehört sich nicht.
(Fraktion: mit Sofakissen im Fenster ;) )

Ich bin froh, dass ich zur ersten Fraktion gehöre. Auch wenn ich hier von zwei/drei Leuten als ironieunfähig, ahnunglos, doof dargestellt werde: immerhin kann ich geniessen. Ich kann auch viele Stunden des Tages damit verbringen, meinen Hass auf jemanden zu kultivieren, will ich aber nicht. (hier und da Kritik äußern, ok) Verursacht nur "kaltes Grausen"

Fragt sich, wer angenehmer durchs Leben geht - ich fahre jetzt in den Urlaub :P





PS: Andreas: ich bin voll deiner Meinung.
Und was noch schlimmer ist: vlt. höre ich im Urlaub sogar Queensongs MIT Gitarre und Schlagzeug. brrrr ;) :D
Snoopy, offensichtlich hast du immer noch nicht verstanden, dass es runner70 und mir um das Andenken an Freddie Mercury geht. Wir genießen es halt nicht, den Rufmord an Freddie Mercury im Film mitanzusehen.

Wenn du den Film "genießen", diese "Leistung" "anerkennen" und somit "angenehmer durchs Leben" gehen möchtest, bitte schön. Das ist ja nicht verboten - freies Land etc. Blöd wird es, dass, falls jemand etwas anders sieht, er für seine Meinung "zurechtgewiesen" wird. Gehört sich nicht.

In diesem Sinne: Schönen Urlaub!

Benutzeravatar
runner70
Live At The Bowl
Live At The Bowl
Beiträge: 4897
Registriert: 28.08.2004 14:34 Uhr
Wohnort: bei Nermberch (= Franggen)

Re: Bohemian Rhapsody - der Film, die Kritiken

Beitrag von runner70 » 16.11.2018 20:50 Uhr

Yes happy Holiday & Peace On Earth :) Mal sehen was Reinhold Mack zum Film sagt - grade 3h im Bayern 1 Interview
https://www.br.de/radio/bayern1/index.html
Zuletzt geändert von runner70 am 16.11.2018 21:15 Uhr, insgesamt 1-mal geändert.
All that crap again???? (Freddie Mercury)

Benutzeravatar
runner70
Live At The Bowl
Live At The Bowl
Beiträge: 4897
Registriert: 28.08.2004 14:34 Uhr
Wohnort: bei Nermberch (= Franggen)

Re: Bohemian Rhapsody - der Film, die Kritiken

Beitrag von runner70 » 16.11.2018 21:12 Uhr

snoopy hat geschrieben:
16.11.2018 18:24 Uhr
Kennt sonst noch jemand den Spruch „hinter jedem Busch einem Verbrecher sehen“ oder kann man das tatsächlich als Betitelung für einen Vernrecher missverstehen?
Ne kennst nur Du ;)
All that crap again???? (Freddie Mercury)

Benutzeravatar
snoopy
The Works
The Works
Beiträge: 409
Registriert: 16.07.2015 08:52 Uhr
Wohnort: Lotte

Re: Bohemian Rhapsody - der Film, die Kritiken

Beitrag von snoopy » 16.11.2018 21:40 Uhr

TripleR hat geschrieben:
16.11.2018 20:24 Uhr
Snoopy, offensichtlich hast du immer noch nicht verstanden, dass es runner70 und mir um das Andenken an Freddie Mercury geht. Wir genießen es halt nicht, den Rufmord an Freddie Mercury im Film mitanzusehen.

Wenn du den Film "genießen", diese "Leistung" "anerkennen" und somit "angenehmer durchs Leben" gehen möchtest, bitte schön. Das ist ja nicht verboten - freies Land etc. Blöd wird es, dass, falls jemand etwas anders sieht, er für seine Meinung "zurechtgewiesen" wird. Gehört sich nicht.

In diesem Sinne: Schönen Urlaub!
Doch, das habe ich sehr wohl verstanden. Ich habe auch mehrfach betont, dass man einige Sache anders sehen kann. Und auch, dass das ok ist.
Ich persönlich sehe einige Sachen halt entspannter (ist ja nicht Krieg oder so), aber auch eine andere Einstellung ist ja nicht verboten.
MIR liegt es fern, jemanden für seine Meinung zurechtzuweisen. Im Gegenteil, genau das finde ich blöd (habe ich auch schon oft genug geschrieben).
Ich sehe zwar einige Sachen etwas anders, aber habe oft genug geschrieben dass man einiges auch anders sehen oder interpretieren kann. Dazu stehe ich auch.

Das einzige, bei dem ich nicht mitgehe ist, das Brian und Roger ABSICHTLICH Freddies Ansehen ruinieren wollen bzw. sich lediglich auf seine Kosten profilieren wollen.

Wir können gerne weiter über die vielen Fehler des Filmes reden, da bin ich auch dabei, aber bitte nicht nur einseitig. In jedem Thread irgendwann immer nur zu lesen, was für böse Menschen die anderen sind, bringt keinen weiter.

Ein eigener Thread dafür wäre sinnvoller. Auch zu dieser Meinung stehe ich.

Benutzeravatar
runner70
Live At The Bowl
Live At The Bowl
Beiträge: 4897
Registriert: 28.08.2004 14:34 Uhr
Wohnort: bei Nermberch (= Franggen)

Re: Bohemian Rhapsody - der Film, die Kritiken

Beitrag von runner70 » 16.11.2018 22:28 Uhr

snoopy hat geschrieben:
16.11.2018 21:40 Uhr
TripleR hat geschrieben:
16.11.2018 20:24 Uhr
Snoopy, offensichtlich hast du immer noch nicht verstanden, dass es runner70 und mir um das Andenken an Freddie Mercury geht. Wir genießen es halt nicht, den Rufmord an Freddie Mercury im Film mitanzusehen.

Wenn du den Film "genießen", diese "Leistung" "anerkennen" und somit "angenehmer durchs Leben" gehen möchtest, bitte schön. Das ist ja nicht verboten - freies Land etc. Blöd wird es, dass, falls jemand etwas anders sieht, er für seine Meinung "zurechtgewiesen" wird. Gehört sich nicht.

In diesem Sinne: Schönen Urlaub!
Doch, das habe ich sehr wohl verstanden. Ich habe auch mehrfach betont, dass man einige Sache anders sehen kann. Und auch, dass das ok ist.
Ich persönlich sehe einige Sachen halt entspannter (ist ja nicht Krieg oder so), aber auch eine andere Einstellung ist ja nicht verboten.
MIR liegt es fern, jemanden für seine Meinung zurechtzuweisen. Im Gegenteil, genau das finde ich blöd (habe ich auch schon oft genug geschrieben).
Ich sehe zwar einige Sachen etwas anders, aber habe oft genug geschrieben dass man einiges auch anders sehen oder interpretieren kann. Dazu stehe ich auch.

Das einzige, bei dem ich nicht mitgehe ist, das Brian und Roger ABSICHTLICH Freddies Ansehen ruinieren wollen bzw. sich lediglich auf seine Kosten profilieren wollen.

Wir können gerne weiter über die vielen Fehler des Filmes reden, da bin ich auch dabei, aber bitte nicht nur einseitig. In jedem Thread irgendwann immer nur zu lesen, was für böse Menschen die anderen sind, bringt keinen weiter.

Ein eigener Thread dafür wäre sinnvoller. Auch zu dieser Meinung stehe ich.
Ob absichtlich oder nicht sei dahingestellt. Es kommt eben absolut so rüber. Und Brian hat ja auch immer betont dass er den Film fertig und unfertig ca 100 Mal egsehen hat - da sollte sowas auffallen. Interessant in diesem ZUsammenhang die Äusserungen von Mack heute im Bayern1 Special, dass es ziemlich üble homophobe Tendenzen innerhalb der Band gegnüber Freddie gegeben haben soll. Auch komplett neu für mich.......Aber das Licht über Maylor wird immer dunkler.....Würde sich aber durchaus mit der Filmdarstellung decken.....Brian und Freddie waren m.E. alles andere als Freunde soviel ist für mich mittlerweile klar. Der beste Freund Freddie's in der Band war sicher John, dann Roger und Brian war eher Arbeitskollege mit dem man halt arbeiten muss....
All that crap again???? (Freddie Mercury)

Benutzeravatar
snoopy
The Works
The Works
Beiträge: 409
Registriert: 16.07.2015 08:52 Uhr
Wohnort: Lotte

Re: Bohemian Rhapsody - der Film, die Kritiken

Beitrag von snoopy » 17.11.2018 07:34 Uhr

Ganz ehrlich: mir sch...egal, wer mit wem besser befreundet war.
Mich interessiert eher die Musik. Der Film auch, aber nur am Rande. Nehme ich mit, fand ihn gut gemacht, habe auch viele Sachen zu bemängeln, aber ich lebe noch.
Nochmals: jeder hat so seine Sichtweise, man muss aber die andere akzeptieren. Besse wäre sogar: respektieren.

Um aus der Sackgassse rauszukommen: können wir mal wieder über Schauspieler, Kamera, Musik, Licht, Kostüme, Schnitt, Ausstattung..... reden?

Benutzeravatar
snoopy
The Works
The Works
Beiträge: 409
Registriert: 16.07.2015 08:52 Uhr
Wohnort: Lotte

Re: Bohemian Rhapsody - der Film, die Kritiken

Beitrag von snoopy » 17.11.2018 07:37 Uhr

Was die Fehler angeht: da gibt es eh schon seit Wochen YouTube-Videos, die in Teilbereichen sogar uns voraus waren. Aber auch über Details, die man dann wohl erst beim zweiten Mal sieht.
Mal sehen, was noch so zu Tage gefördert wird.

Benutzeravatar
Andreas Streng
Webmaster
Beiträge: 6268
Registriert: 11.04.2004 15:44 Uhr
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Bohemian Rhapsody - der Film, die Kritiken

Beitrag von Andreas Streng » 17.11.2018 07:56 Uhr

Es hat nicht zufällig jemand einen Link zu einer Mediathek für die Sendung Bayern 1 am Abend, in der dann wohl Fritz Egner mit Reinhold Mack sprach.
Es wäre sehr interessant für die Fans das nachhören zu können. Danke!
Bild

GaGaThor
Sheer Heart Attack
Sheer Heart Attack
Beiträge: 39
Registriert: 13.09.2015 09:35 Uhr

Re: Bohemian Rhapsody - der Film, die Kritiken

Beitrag von GaGaThor » 17.11.2018 08:39 Uhr

runner70 hat geschrieben:
16.11.2018 22:28 Uhr
Brian und Freddie waren m.E. alles andere als Freunde soviel ist für mich mittlerweile klar. Der beste Freund Freddie's in der Band war sicher John, dann Roger und Brian war eher Arbeitskollege mit dem man halt arbeiten muss....
Meine Frage an Dich runner70 ist so gemeint, wie ich sie schreibe und nicht ironisch oder mit schlechter Absicht: könnte es sein, dass Deine „Freunde-Sichtweise“ der Grund dafür ist, dass hier Meinungen so aufeinander prallen?

Für mich gab es diese „Freunde-Phase“ längstens Anfang bis Mitte der 70er. Danach wurde Queen zu einer Marke, die regelmäßig (verdammt gute) Produkte auf den Markt gebracht hat. Mack sagte gestern ja auch sinngemäß, dass es bei den Hot Space Sessions teilweise harte Arbeit war, aus den Musikspuren, die jeder einzeln aufgenommen hatte, etwas brauchbares zu basteln. Freddie sagte Mitte der 80er, dass Songs nun eher im Studio entstehen. Spätestens seitdem war es wohl wirklich so (übertrieben gesagt), dass die vier zur Arbeit gingen, um ein Album aufzunehmen und sich auf Dienstreise befanden, wenn getourt wurde.

Antworten
Nur eine Vorschau. Shoppen über Link.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Wir gehen verantwortlungsvoll mit Deinen Daten um.